Historie

DER HENNDORFER KULTURKREIS
(von 1996 bis Heute)
 

Diverse Henndorfer Künstler trafen fallweise in ungezwungenem Rahmen zusammen, um sich auszutauschen bzw. über ihre gemeinsamen Interessen zu diskutieren.
Durch die Initiative von Frau Dir. Inge Schattauer wurde 1995 eine Vereinsgründung in Angriff genommen.
In einer konstituierenden Sitzung des Vereins am 08. 02. 1996 mit  Hr. Leon Einberger,  Fr.  Lilly Kwizda,  Fr. Eva Baker,  Hr. Dietmar Marent und Fr. Inge Stöckl wurde der sogenannte Startschuss für die Gründung des Vereins „Henndorfer Kulturkreis“ gelegt.
In der darauffolgenden Gründungsversammlung des Vereins wurde Hr. Leon Einberger zum ersten Obmann des Vereins gewählt, der aber durch interne Unstimmigkeiten im Herbst 1996 wieder von seiner Funktion enthoben wurde. 
Als Nachfolger wurde daraufhin Herr Helmut Stöckl für die Vereinsführung beauftragt, der den Verein bis 2002 erfolgreich führte und dann aus Gesundheitsgründen nicht mehr weiter zur Verfügung stand.
Helmut Stöckl führte den Verein sehr persönlich, organisierte sehr viele Ausstellungen im Raum Salzburg und arbeitete sehr erfolgreich am Aufbau des Vereins.
In seiner Zeit stieg die Anzahl der Vereinsmitglieder auf fast 100 Personen an. Alle seine Aktivitäten für den Verein wurden von Helmut Stöckl vorbildlich dokumentiert und archiviert. 
Nach der Beendigung der Aktivitäten von Helmut Stöckl gab es gravierende Veränderungen im Verein und die Aufgaben und Ziele wurden neu festgelegt.
So wurden im Februar 2003 neue Satzungen verabschiedet, wodurch fast alle Künstler, die nicht in Henndorf wohnhaft waren, von einer Mitgliedschaft im Verein ausgeschlossen wurden.
Es war damals nur mehr für Henndorfer Künstler möglich, Mitglied im Verein zu werden.
Von 2003 bis 2009 übernahm Maria Haselwallner die Führung als Obfrau den Henndorfer Kulturkreises, die mit einem etwas anderen Führungsstil den Verein durch die Jahre weiter führte.
Es ging dabei hauptsächlich darum, gemeinsame Ausstellungen für die Vereinsmitglieder zu organisieren, man traf sich meist privat oder öffentlich im Wirtshaus.
Regelmäßige Ausstellungen, teilweise mit erheblichem finanziellem Aufwand, wurden in diesem Zeitraum von einzelnen Mitgliedern organisiert.
In der Jahreshauptversammlung 2009 begann wieder eine neue Vorstandsära. Es übernahm Franz Stütz als neuer Obmann die Führung des Vereins, die er noch bis zum heutigen Zeitpunkt inne hat.
Im Februar 2013 erfolgte wiederum eine Satzungsänderung auf Grund des neuen Vereinsgesetzes (2002), dabei wurde auch die damalige Einschränkung, dass nur Henndorfer Mitglieder werden können, wieder aufgehoben.

 Das Dorfatelier:
Eine wichtige Veränderung für den Verein und im Vereinsleben fand in Herbst 2012 durch die Anmietung von Räumlichkeiten in der Hauptstraße 36 in Henndorf, statt.
Dieses neu gestaltete und eingerichtete Dorfatelier, wurde als Kulturzentrum sehr schnell als Drehscheibe für Kunst in Henndorf und auch von seinen Vereinsmitgliedern sehr gut angenommen.
Ein Teil der Räumlichkeiten wird von einem Vereinsmitglied mit Sammelleidenschaft genutzt, der dort seinen Kunst & Krempel zum Verkauf anbietet.
Auch für sechs Künstler des Vereins wurden Mal- und Arbeitsplätze eingerichtet, um mehr Leben in das Lokal und bessere Nutzungsmöglichkeiten des Ateliers zu schaffen.Für den Dialog mit Besuchern, für Vereinssitzungen und diversen Veranstaltungen, wurde auch noch ein sogenannter Lobbybereich eingerichtet.

Durch diverse Veranstaltungen, wie regelmäßige Vereinsabende (1. Montag im Monat), die Vorstandssitzungen und Jahreshauptversammlungen vom Verein sowie Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den einzelner Künstlern des Vereins, wurde das Dorfatelier innerhalb  kurzer Zeit bereits zu einem wertvollen kulturellen Ort in Henndorf.
Seit dem Umbau des Dorfateliers 2015, wo für den Besucher ein Gästebereich eingerichtet wurde, werden darin auch regelmäßig Ausstellungen einzelner Künstler organisiert.
Mit Hilfe des neuen Dorfateliers stiegen auch die gemeinsamen Aktivitäten und Projekte des Vereins erfolgreich an, das Gemeinsame wurde damit erheblich gesteigert.
Neben den bisherigen jährlichen „Advent-Lichtsäulen“ wurden neue Projekte mit der Henndorfer Bevölkerung organisiert. Teilweise schufen die Künstler unseres Vereins auch damit einen Beitrag für das Henndorfer Ortsleben.
Dank der guten Zusammenarbeit im Vereinsvorstand und den Mitgliedern des Vereins hat der Henndorfer Kulturkreis eine Vielzahl von Aktivitäten und künstlerischen Aufgaben im Dorf gestartet, sodass die Arbeiten des Vereins von der Henndorfer Bevölkerung sehr positiv bewertet werden.
Es ist für alle Beteiligten, die ehrenamtlich und erfolgreich für die kulturelle Szene in Henndorf mit tätig sind, auch weiterhin Motivation genug, an diesen Weg festzuhalten.

Kultur im Dorf:
In den letzten acht Jahren wurde auch versucht die Henndorfer Bevölkerung von Jung (Kindergarten) bis Alt (Pensionisten) in das künstlerische Schaffen miteinzubeziehen.
Jedes Jahr wird dafür ein künstlerischer Event als „Sommerprojekt“ mit oder für die Henndorfer Bevölkerung organisiert.

SOMMERPROJEKT: 

  Sesselfest 2013
Die Erste Initiative mit der Henndorfer Bevölkerung, wo es um die Gestaltung von (alten) Sesseln ging.
Über 130 Henndorfer und Henndorferinnen, von Jung bis Alt, beteiligten sich mit Begeisterung an diesem Projekt.
Bei schönem Wetter wurde die Ausstellung der Unikate gefeiert.
  Mosaikbild 2014
Ein gemeinsames Projekt , für die HenndorfInnen vom Kindergarten bis zu den Pensionisten gebeten wurden, Bilder von 20 x 20 cm zu malen, die dann zu einem Gesamtwerk mit über 700 Bildern zusammengefügt wurden. 
  Henndorfer Künstler 2015
Bei dieser Outdoor-Galerie wurden die Künstler im Verein aufgefordert, jeweils ein Bild (80 x 100cm) zu malen, wie sie Henndorf sehen.
16 Bilder unserer Vereinsmitglieder wurden am Dorfplatz vom Juni bis Oktober gezeigt. 
  Schüttbild 2016
Gemeinsam mit der Henndorfer Bevölkerung wurde ein Schüttbild von 16 m² gemalt und vom Juni bis Oktober präsentiert.
Durch das schlechte Wetter hielt sich die Beteiligung in Grenzen. Für die Teilnehmer war es ein besonderes Erlebnis.
  Mandalabild 2017
Mit den Schülern der Volkschule, dem Club 2000, den Henndorfer Pensionisten und der Bevölkerung wurden die vier Mandalas mit einer Größe von 2 x 2 m² geschaffen.
Bei schönem Wetter und einen gemütlichen Nachmittag am Dorfplatz wurde die Ausstellung der Outdoor-Galerie wieder eröffnet.
  Holzschwarten 2018
Das diesjährige Ziel mit 24 Holzschwarten (ca. 200 x 35 cm) war der künstlerische Event gestaltet von Künstlern des Vereins.
Mit einer Schwerpunktspräsentation am Dorfplatz wurde auch die Bevölkerung von Henndorf mit eingebunden.
Neben der Ausstellung am Dorfplatz wurden auch am Gemeindeplatz, beim Bratpfandl und am Stelzhammerplatz weitere Holzschwarten installiert.
  Künstlerwohnzimmer 2019
Aus Holz-Paletten hatten wir die Darstellung eines „Künstler-Wohnzimmers“ am Dorfplatz aufgebaut und einen künstlerischen Anziehungspunkt für Henndorf geschaffen.
Die Idee vom „Künstler-Wohnzimmer“ sollte den Besucher (Gast) ansprechen, in der Outdoor-Galerie zu verweilen um über seinen persönlichen Zugang zur Kunst nachzudenken.
  Obelisken 2020
Durch Corona wurde das künstlerische Wirken stark  belastet. Wir wussten lange überhaupt nicht ob wir unsere Outdoor-Galerie eröffnen können.
Mit einiger terminlicher Verspätung und in eingeschränkter Form gelang es uns dennoch mit sieben Obelisken die Kunst im Dorf und die Outdoor-Galerie noch zu retten

WINTERPROJEKTE

Schon eine langjährige Tradition des Henndorfer Kulturkreises ist die Aufstellung von Lichtsäulen in der vorweihnachtlichen Adventszeit, um einerseits das Dorf weihnachtlich zu schmücken und andererseits die Bevölkerung von Henndorf auf die Weihnachtszeit vorzubereiten.
So entstanden im Laufe der Jahre immer mehr Lichtsäulen. Manche mussten nach einigen Jahren wieder erneuert werden, weil sie der winterlichen Witterung nur begrenzt standhalten.

 LICHTSÄULEN:

Ab 2019 wurde das Aufstellungskonzept grundlegend geändert. Die Lichtsäulen wurden hauptsächlich entlang der Hauptstraße auf drei Schwerpunktplätzen (Gemeindeamt, Stelzhammerplatz und Dorfplatz) aufgestellt. Dazu noch die Plätze beim Bratpfandl und der Stelzhamerstube, wie gewohnt.
Letztes Jahr konnten auch am Eingang von Gut Aiderbichl zwei neue Lichtsäulen für die Besucher aufgestellt werden.
Die gesamte Beleuchtung wurde im letzten Jahr für alle Lichtsäulen neu aufgebaut und gleichzeitig auf LED-Lampen umgestellt.

 

  Weihnachtskrippe:
Der zentrale Punkt der Lichtsäulen ist am Dorfplatz von Henndorf, wo alljährlich das Motiv der Weihnachtskrippe seinen würdigen Platz findet. 

 

  Lichtsäulenwanderung:
Die seit einigen Jahren zusätzlich geführte Wanderung zu den einzelnen Lichtsäulen wurden ergänzend ins Programm mit aufgenommen.
Unser Obmann führt dabei die Gruppe und informiert bei den Lichtsäulen über deren Künstler und dessen künstlerischen Gestaltung der Säule.
Am Tag der Wanderung wurden die Teilnehmer und Besucher mit Glühwein und Punsch verwöhnt.
Der Glühweinstand am Dorfplatz wurde eingestellt und durch den Ausschank im Dorfatelier ersetzt.

 

  Fackelzug 2019
Nach Einbruch der Dunkelheit startet die Wanderung am Dorfplatz bei der Krippe.
Seit drei Jahren haben wir die Teilnehmer der Lichtsäulen-Wanderung mit Fackeln ausgestattet.
Damit wurde ein noch eindrucksvollerer weihnachtlicher Rahmen geschaffen. 

In der Zwischenzeit gibt es schon viele Nachahmer, die unsere Idee übernommen haben und sich privat im Garten eine Lichtsäule aufgestellt haben. Aber auch Nachbargemeinden haben die Idee bereits aufgegriffen, um ihr auch Dorf zur Weihnachtszeit zu verschönern.
Der Henndorfer Kulturkreis und seine Mitglieder werden auch weiterhin im Dienste der Kultur für die Öffentlichkeit im Einsatz sein und für die Henndorfer Bevölkerung jederzeit mit Rat und Tat für künstlerische und kulturelle Fragen zur Verfügung stehen.

AUSSTELLUNGEN:

Eine sehr wichtige und aufwendige Aufgabe vom Verein ist auch die Unterstützung seiner Künstler durch Präsentationen in der Öffentlichkeit.
So wird  versucht möglichst viele Ausstellungen an verschiedenen Orten zu organisieren und die Werke der Künstler auch einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.

Dorfatelier Henndorf Geschäftslokal Henndorf Raifeisenbank Henndorf
Gut Aiderbichl Henndorf Wallerseehalle Henndorf Rotunde Salzburg

Ständige und laufende Ausstellungen gibt es seit 2013 im Dorfatelier, dem Henndorfer Kulturzentrum in der Hauptstraße 36 von Henndorf. #Auch versuchen wir für die Bevölkerung in Henndorf, je nach Möglichkeit Sonder-Ausstellungen zu organisieren, sei es in leeren Geschäftsräumen, in der Wallerseehalle in Zusammenarbeit mit dem Theaterverein, oder auch mit der Raiffeisenbank Henndorf in deren Räumlichkeiten.
Seit 2019 bietet uns auch Gut Aiderbichl im deren Haupt- und Katzenhaus die Ausstellungsmöglickeit an, wo derzeit auch eine große spezielle für Aiderbichl geschaffene Ausstellung läuft. Natürlich sind wir immer wieder auf der Suche in Stadt und Land Salzburg Ausstellungsmöglichkeiten zu finden, wobei es aber sehr schwer ist, einen geeigneten Platz zu bekommen.
Unsere letzte große Ausstellung mit über 60 Bilder war in der Rotunde der Salzburg AG, die wir mit großem Erfolg organisierten.
Nächstes Jahr werden wir im „Alten Rathaus“ der Stadt Salzburg und im „Casino“ in Klessheim weitere neue Ausstellungsorte bekommen.
Es ist für einen Künstler immer eine Ehre, wenn er seine Werke der Öffentlichkeit präsentieren kann und damit eine gewisse Anerkennung seiner Kunst und seines Kulturbeitrages findet.
Der Henndorfer Kulturverein
Henndorf 2020